Raspberry: Überwachen Sie Ihr System einfach per TV

Dieser Blog-Beitrag zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Raspberry Pi nutzen können, um einen Dauerbildschirm zu betreiben, der eine sich selbst aktualisierende Web-Seite Ihrer Wahl zeigt. Schließlich kann es ja sehr hilfreich sein, Verkäufe, ausstehende Kunden-Tickets, den Systemstatus usw. komfortabel im Büro anzeigen zu können. Wenn Sie diesen Beitrag gelesen haben, werden Sie in nullkommanix in der Lage sein, einen entsprechend Raspberry Pi einzurichten!

Installation und Konfiguration von Raspbian auf Ihrem Raspberry Pi

Einen Raspberry Pi so zu installieren und zu konfigurieren, dass er wie gewünscht funktioniert, ist manchmal gar nicht so einfach. Verstehen Sie das nicht falsch, wir bei CloudSigma lieben sie und haben sie überall im Büro für Bildschirme und andere wichtige Aufgaben im Einsatz. Sie sind großartig. Dennoch kann es knifflig und kompliziert sein, eine robuste Einstellung vorzunehmen, die Sie „einsetzen und vergessen“ können. Deshalb haben wir beschlossen, einige unserer Raspberry-Erfahrungen weiterzugeben, die wir in langen Nächten an glühenden Bildschirmen gewonnen haben.

Wir können Ihnen helfen, Ihren Minirechner für die Arbeit mit einem großen Monitor oder sogar einem Fernsehapparat einzustellen und Internetseiten/Portale mit regelmäßigem Autorefresh im Browser anzuzeigen. Dieses Tutorial beschreibt, wie man ein Raspberry Pi auf einer Flash-Karte mittels eines Linux-Desktops einrichtet. Mit Windows ist es noch einfacher, da es hier Programme wie “Win32 Disk Imager” gibt, die Ihnen dabei helfen können, die Einstellungen grafisch vorzunehmen. Da wir jedoch intern Linux einsetzen, folgt hier die Anleitung für Linux.

Ok, los geht’s …

Teil 1: Installation und Konfiguration

1. Vorbereitung
Zuerst müssen Sie das aktuelle Raspbian-Image (Debian for Raspberry Pi) über torrent oder direkt herunterladen (offizielle Pi-Quelle: http://www.raspberrypi.org/downloads) und in Ihren “Downloads” (z.B. /home/Benutzername/Downloads) ablegen.

Es ist sehr wichtig, den Hash des heruntergeladenen Images zu überprüfen, um zu verifizieren, dass es während des Downloads keine Fehler gab. Hierzu geben sie folgenden Befehl ein:
[bash] sha1sum ~/Downloads/DATE-wheezy-raspbian.zip | grep SHA_SUM
[/bash]

2.1. Installation/Image von Linux Ubuntu flashen (oder Linux im Allgemeinen)
Wenn der Hash gut ist, müssen Sie das Image entpacken:
[bash] unzip ~/Downloads/DATE-wheezy-raspbian.zip
[/bash] Legen Sie die SD-Karte ein, die Sie im Kartenleser verwenden wollen, und führen folgendes aus:
[bash] df -h
[/bash] (Wenn Sie sich wegen der Namenskonvention Ihres Computers unsicher sind, führen Sie einfach den folgenden Befehl aus, bevor Sie die SD-Karte einlegen und dann noch einmal nach dem Mounten der SD-Karte zur Identifizierung des Kartennamens.)

Jetzt müssen Sie die SD-Karte (z.B. sdb1) unmounten. Wenn sie anders benannt wird oder die Karte mehr als einmal angezeigt wird (z. B. mehrere Partitionen), müssen Sie sie alles unmounten:

[bash] umount /dev/sdb1
[/bash] Dumpen Sie das Image auf die Karte. Wenn Sie auf die gesamte Karte schreiben möchten, befolgen folgendes Beispiel:
[bash] dd bs=1M if=~/Downloads/2012-08-16-wheezy-raspbian.img of=/dev/sdb
[/bash] Um sicherzustellen, dass der „Schreib-Cache“ leer ist und das Unmounten der Karte sicher ist, führen Sie folgenden Befehl aus:
[bash] sudo sync
[/bash]

2.2. Installation /Image von Windows flashen
In Windows ist der Prozess recht einfach. Sie können ein Programm wie “Win32 Disk Imager” verwenden, das Sie hier herunterladen können:
http://sourceforge.net/projects/win32diskimager/

Es ist sehr einfach zu bedienen: Öffnen Sie es, wählen Sie das Image des Betriebssystems und das Gerät aus, auf Sie es flashen wollen (Ihre SD-Karte) und fahren Sie fort. Manchmal sind die Dinge so einfach 🙂

3. Konfiguration des Raspberry
Schalten Sie den Raspberry Pi aus, legen Sie die SD-Karte hinein und stellen Sie sicher, dass das Netzwerkkabel angeschlossen ist. Beim ersten Booten müssen Sie eine Tastatur und eine Maus anschließen. Starten Sie jetzt den Raspberry Pi. Sobald er in einem Terminal gebootet ist, melden Sie sich als Superuser ( sudo su -) an und befolgen die Schritte weiter unten:

Um nach dem Anmelden als Superuser zusätzliche Benutzer einzurichten, müssen Sie das Kennwort für den Standardbenutzer, der als “pi” bezeichnet wird, ändern. Sie können dies tun, indem Sie den folgenden Befehl als Superuser eingeben:
[bash] passwd pi
[/bash] Geben Sie das neue Passwort zweimal ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.

Für die grafische Oberfläche können Sie x11vnc installieren:
[bash] apt-get install x11vnc
[/bash]

Öffnen Sie die Datei /etc/rc.local mit dem Nano-Editor, zum Beispiel:
[bash] nano /etc/rc.local
[/bash]

Am Ende der Datei müssen Sie das folgende Skript hinzufügen:

Das ist nötig, weil dies dem Betriebssystem erlaubt, x11vnc bei jedem Start mit den gleichen Einstellungen auszuführen.

Beenden und speichern Sie die Änderungen in der Datei.

Autostart des VNC-Servers

Gehen Sie zu /home/pi/.config und erstellen Sie ein Verzeichnis mit dem Namen autostart. Öffnen Sie dann das Verzeichnis und erstellen Sie eine Datei namens x11vnc.desktop.
Hier sind die relevanten Befehle:
[bash] cd /home/pi/.config
mkdir autostart
cd autostart
nano x11vnc.desktop
[/bash] Geben Sie die folgenden Zeilen in die Datei x11vnc.desktop ein:

Beenden und speichern Sie die Änderungen in der Datei.

Mit diesen Schritten wird der x11vnc- Server jedes Mal neu gestartet, wenn Sie sich abmelden. Dies ist sehr hilfreich, da Sie den Server nicht jedes Mal neu starten müssen, bevor Sie eine Verbindung herstellen. (Weitere Informationen finden Sie hier: server-at-startup).

Jetzt können Sie die Bildschirmauflösung so konfigurieren, dass der Raspberry die volle Bildschirmgröße verwenden kann. (Beachten Sie, dass dies nur erforderlich ist, wenn Ihr Bildschirm nicht im Vollbildmodus ausgeführt wird.)

Öffnen Sie die Datei /boot/config.txt:
[bash] nano /boot/config.txt
[/bash] und ändern Sie die Werte wie unten gezeigt:

Bearbeiten Sie die Datei /etc/ssh/sshd_config und ändern Sie den Default-Port für SSH-Verbindungen auf Sicherheitsgründen auf etwas Anderes als den Standard 22. Dazu öffnen Sie zuerst die Datei mit dem Befehl:
[bash] nano /etc/ssh/sshd_config
[/bash] Dann finden und bearbeiten Sie die Zeile mit der Port-Nummer.

Um zu verhindern, dass Ihr Raspberry den Bildschirm nach einiger Zeit ausblendet, müssen Sie das Bildschirmschonerpaket mit folgendem Befehl installieren:
[bash] apt-get install xscreensaver
[/bash] Öffnen Sie dann eine VNC-Verbindung zum Raspberry, um die GUI zu benutzen.
Auf dem Desktop klicken Sie auf den Launcher (Programm-Menü) > Voreinstellungen > Bildschirmschoner und ändern Sie “Random screensaver” auf „Deaktivieren“.

Iceweasel und das Autorefreshing

Um die Einstellung für die Webseiten-Autorefresh-Funktion vorzunehmen, müssen Sie den “Iceweasel Web Browser” installieren. Dieser Browser ist nur ein alternativer Browser für Debian auf der Basis des Firefox Web-Browsers. Sie können ihn mit dem folgenden Befehl installieren:
[bash] apt-get install iceweasel -y
[/bash] Wenn Sie fertig sind, öffnen Sie den Browser, gehen Sie zu Einstellungen -> Add-ons -> Search for more add-ons -> und suchen Sie nach “auto refresh”. Dann suchen Sie nach einem Add-on mit der Bezeichnung “Refresh Every”. Laden Sie es herunter und installieren Sie es und starten Sie dann den Browser neu.

Um die automatische Aktualisierungsoption des Add-Ons zu verwenden, laden Sie eine Webseite, klicken mit der rechten Maustaste darauf und wählen aus dem erscheinenden Menü die Option “refresh every” direkt unter der Option “refresh”. Wählen Sie aus den erscheinenden Optionen das Autorefresh-Intervall in Minuten aus oder legen Sie Ihr eigenes Aktualisierungsintervall fest.

Starten Sie den Raspberry Pi neu, damit alle Änderungen wirksam werden. Dies kann mit dem folgenden Befehl über das Terminal erfolgen:
[bash] init 6
[/bash] (Sie müssen diesen Befehl als root ausführen!!!)

Teil 2: Verbindung mit dem Gerät nach der Installation und Einrichten

1. SSH-Verbindung verwenden
Verwenden Sie zum Verbinden über SSH den folgenden Befehl:
[bash] ssh -p YOUR_DESIRED_PORT pi@DESIRED_IP_ADDRESS
[/bash] Pi ist der Benutzer, mit dem Sie sich im System anmelden.
Geben Sie in „DESIRED_IP_ADDRESS“ die Raspberry IP-Adresse ein.
Geben Sie in YOUR_DESIRED_PORT” die Port-Nummer ein, die Sie bei der Konfiguration des SSH-Anschlusses festgelegt haben.

Die Verwendung der Option “-p YOUR_DESIRED_PORT” or der IP-Adresse ist wichtig, da der Default-Port 22 für SSH-Verbindung im obigen Beispiel deaktiviert wurde. Die Option “-p” gibt an, welcher Port für die SSH-Verbindung verwendet werden soll. Die Nummer muss danach mit einem Leerzeichen eingegeben werden.

Das Benutzerkennwort “pi” ist dasselbe, das Sie bei der Konfiguration gesetzt haben. Der Benutzer kann durch Eingabe des folgenden Befehls auf root umgestellt werden:
[bash] sudo su
[/bash] 2. Verwendung der VNC-Verbindung
Sie können sich direkt über eine VNC-Client-Anwendung (Remote Desktop Viewer, RealVNC, TightVNC etc.) mit der Raspberry-IP-Adresse anmelden.
Der zu verwendende VNC-Server-Port ist die Standardeinstellung – 5900.

Zusammenfassung

Das war dann auch schon alles. Wenn Sie dieses Tutorial Schritt für Schritt sorgfältig gefolgt haben, dann müssten Sie jetzt auf eine „auto refreshing“ Webseite schauen! Lassen Sie uns wissen, wie Sie Ihren Raspberry Pi verwenden.

About Radoslav Mirchev

Radoslav is a Technical Support Representative at CloudSigma, and has previous experience as a Junior Linux System Administrator and Support. He is interested in sports, ecology and cars, and has been fascinated by computers all of his life.

Schreibe einen Kommentar