Carbon Kompensation

CloudSigma ist ein vollständig CO2-neutral arbeitendes Unternehmen, das sich für die Zusammenarbeit mit MyClimate entschieden hat, um zunächst die aus den Unternehmensaktivitäten resultierenden Treibhausgasemissionen zu berechnen und sie dann komplett zu kompensieren. Darunter fallen nicht nur der Kauf von Hardware und die notwendige Elektrizität zum Betreiben dieser Hardware, sondern auch die Fahrstrecken der Angestellten, Geschäftsreisen, Büroflächen, Büroartikel (wie z.B. Papier), sowie Essen und Getränke der Mitarbeiter.

Der ganzheitliche Ansatz, den MyClimate im Hinblick auf die CO2-Kompensation vertritt, bedeutet für alle Kunden von CloudSigma, dass sie von klimaneutraler EDV profitieren, die bereits in unserer regulären Preisgestaltung inbegriffen ist.

Ein wichtiger Grund, warum sich CloudSigma für MyClimate entschieden hat, sind die strengen Standards im Hinblick auf die Auswahl der kompensierenden Klimaschutzprojekte. Die Projekte, in die CloudSigma investiert hat, erfüllen nicht nur ganzheitlich den unabhängigen Gold Standard, sondern leisten auch wichtige Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung für die Gemeinschaften, in denen sie stattfinden.

Nachstehend finden sich einige Beispiele aktueller MyClimate-Projekte, die zur Kompensation dienen:

Effiziente Kocher in Peru

Unter diesem Programm (PoA – Programme of Activities) werden mehrere ähnliche Projektaktivitäten in ganz Peru zusammengefasst. Dieses Programm unterstützt die lokale Produktion und Anwendung von effizienten Kochern mit Kamin in abgelegenen Haushalten.

Die Bevölkerung profitiert in vielerlei Hinsicht durch die neuen sehr effizienten Öfen: Dank der optimierten Bauweise aus Lehmziegeln und anderen lokalen Materialien, verkleinert sich der Aufwand beim mühsamen Sammeln oder Kaufen des Brennholzes. Da die neuen Öfen mit einem Kamin ausgerüstet werden, kann der dicke Rauch, welcher bei den traditionellen Kochern anfällt, aus dem Haus geführt werden. Dies wirkt sich besonders positiv auf die Gesundheit der Frauen und Kinder aus. Um einen langfristigen Erfolg des Projektes zu garantieren, ist die Sensibilisierungsarbeit und die Schulung ein wichtiger und integraler Bestandteil des Projektes. Lokale Institutionen und Dorfbewohner werden sowohl in Bau und Gebrauch der Öfen ausgebildet, als auch auf den Gebieten Technologie, Gesundheit und Umwelt geschult.

Biomasse-Briketts und effiziente Kocher in Indien

Bisher wurde in der indischen Provinz Uttarakhand klimaschädliche Kohle als Brennstoff in der Ziegel- und Eisenproduktion eingesetzt. Das Klimaschutzprojekt von myclimate fördert die Verwendung von Briketts aus erneuerbarer Biomasse aus Wald- und Landwirtschaftsabfällen. Zusätzlich werden Restaurants, Tempel, Schulen und Krankenhäuser mit effizienten, rauchfreien Kochern versorgt.

In Indien fallen jährlich viele Millionen Tonnen Biomasseabfälle aus der Wald- und Landwirtschaft sowie aus der industriellen Produktion an. Auf Grund der geringen Dichte und dem zu hohem Wasseranteil können diese Abfallstoffe nicht direkt weiterverarbeitet werden.

Die lokale Organisation Rural Renewable Urja Solutions Pvt. Ltd. (RRUSPL) macht nun diesen brachliegenden Rohstoff als Brennstoff nutzbar. Es werden Biomassebriketts hergestellt, die anschliessend an die Produktionsfirmen von Tonziegeln und Stabeisen im den Bundesstaaten Uttarakhand und Uttar Pradesh im Norden Indiens geliefert werden. Der klimafreundliche Energielieferant ersetzt somit die treibhausgasintensive Kohle als Brennstoff in der Ziegel- und Eisenproduktion. Die Brikettiermaschine wird bereits in weiten Teilen Indiens erfolgreich eingesetzt und verringert die Abhängigkeit der lokalen Bevölkerung von fossilen Brennstoffen.

Bitte besuchen Sie die engagierten ProjektSeite auf der Website von MyClimate für weitere Informationen.

Für weitere Informationen zu unterstützten Projekten besuchen Sie bitte die Projektseite unter MyClimate.org.

Share this Post